tom wagner
               mountain ultra trail runner


Schneeberg Trail 2013

  • By DID57664
  • 29 Mar, 2017

this was posted originally on the 28th of September 2013!

oder

in der Kürze liegt die Würze!

der Hochschneeberg (2076 m) im Nebel versteckt…

“nur” 32km und 2400 positive Höhenmeter; aber knackig! …von Puchberg auf größteneils Singletrails(!) hinauf auf den höchsten Berg Niederösterreichs, den Schneeberg geht eine tolle Strecke die heuer etwas abgeändert vom letzen Jahr verläuft. D.h. etwas mehr Höhenmeter und Meter. 3 Wochen nach dem Transalpine Run und 2 Wochen nach dem Sardona Ultra kann ich es einfach nicht lassen mir das “anzutun”…

Um 3:57 ist Tagwache und um 4:30 geht’s los zum Start. Startnummer (630) holen und etwas warmlaufen (ok, eigentlich hab ich nur meine Trinkflasche beim Auto vergessen). 7:30 Startschuss und im Vergleich zum letzen Jahr geht es etwas gemütlicher los.

…da verstecke ich mich noch irgendwo rechts hinten…

Von Anfang an kann ich fast vorne mitlaufen. Platz 8 herum. Und schön langsam kann ich mich vorarbeiten. Es ist alles recht nass/feucht und die Downhills (insgesamt dann laut Ambit doch 1260 negative Höhenmeter; nicht so wenig dafür, dass das Ziel oben am Berg ist!) sind technisch anspruchsvoll. Wurzel- und Steinpassagen verlangen Konzentration. Gerade als ich mit Florian Grasel (heuer den UTMB ® nach 26:37:18 Stunden auf Position 37 beendet!) beim Runterschlittern bin, rutsche zuerst ich aus, und dann wickelt es Florian um einen Baum. Beiden ist nix passiert. Weiter. Mein Knie vom Sturz beim Sardona Ultra vor 2 Wochen ist zwar wieder aufgegangen und etwas blutig, stört aber gar nicht. Bei der 2. Labestation (von insgesamt 3) bin ich dann dritter. Cool. Aber bei dem vielen Nebel ist es schwer zu sagen wie weit die anderen hinter und vor einem sind. Ab dort dann die neue Streckenführung. Zuerst auf Forststrassen bergauf. Zach, aber aufgrund der kurzzeitig aus dem Nebel erscheinenden Sonne eine tolle Stimmung. Dann fast diretissima rauf auf den höchsten Punkt über 2000 m. Da oben ist es nebelig und kalt. Meine Finger sind recht klamm und ich habe Mühe mir mein GU reinzudrücken. Salziges Karamell. Dann auf einmal taucht einer hinter mir aus dem Nebel auf. Verdammt. Aber oben angekommen hab ich noch gute 10 Meter Vorsprung. Ich beisse nochmals die Zähne zusammen und beim Downhill runter ins Ziel bei der Schneebergbahn kann ich den 3. Platz verteidigen. Sogar ein Zielsprint mit einem der Bergläufer des “kürzeren” 10 km Laufs geht sich aus. Nach 3:36:00 geht’s über die Ziellinie. “Nur” etwas mehr als 7 Minuten hinter dem 1., Michael Kabicher. Zufrieden ;-)

die letzen Meter vor dem Ziel…

Und dann gleich ein Alkoholfreies. Sehr fein!

Handshakes und Gratulationen mit den Mitstreitern und sogar ein kurzes Fachsimpeln mit Jonathan Wyatt und seiner Frau Antonella (er wurde 4. und sie 1. beim Schneeberglauf über 10 km!!!) geht sich aus…

…natürlich geht's um Schuhe, was sonst ;-)

Dann noch mit der Crew, die heute durch meinen Dad verstärkt wurde, ein gemütliches Essen und den nun angebrauchten Tag oben am Schneeberg genießen. Um 15:00 dann die Siegerehrung:

…und gegen 18:00 sind wir dann auch wieder etwas müde back home. Ein langer Tag für einen “kurzen” Lauf; aber super schön gewesen. Geniale Trails. Wirklich! Es muss nicht immer ein Ultra sein…Ich komme wieder (u.U. gibt es nächstes Jahr auch was längeres ;-))! Danke an die Organisation und den vielen freundlichen Helfern an der Strecke (BTW: GU ist einer der Sponsoren dieses Laufs und somit waren die Labestationen perfekt für mich gedeckt! Danke!) sowie meiner Crew fürs hin- und retour begleiten…

…über dem Nebelmeer. Schön etwas Vitamin D zu tanken!

so long und happy trails!

http://www.schneeberglauf.at/trail.html


BTW: mein Bericht zum Sardona Ultra (82km und 6100 posHm!) ist in der jetzigen Nov/Dez Ausgabe (6/2013) des Trail Magazins!


Sardona Ultra: Sämi und ich, wir hatten Spass!

BTW2: auch der Bericht zum TAR (Transalpine Run) von meinem Teampartner Denis ist dort zu finden! Enjoy reading it ;-)

TAR: …Denis und ich beim alltäglichen post-race Trankerl ;-)

myBlog

By DID57664 27 Jun, 2017
...as soon as the old content is copied in; there will be some reports about this years races

MIUT Madeira Ultra-Trail (115km, +/.7100m) : 16:45:40 h; 27th place
EGT Estrella Grande Trail (109km, +/-6300m): DNF 🙁
LUT Lavaredo Ultra Trail (120km, +/-5800m): 16:05:29 h; 35th place

and other runs!

BTW: https://www.wusaonthemountain.at/   thanks for the great shots! ;-)
By DID57664 06 Jun, 2017

…und schon ist auch 2015 bald wieder Geschichte. Noch immer ist kein Schnee in Sicht und bei dem schönen Herbstwetter ist es nicht leicht gefallen die Beine etwas hochzulagern 😉

anyway, der eine oder andere Wink meines Körpers hat mich zumindest nun im Dezember etwas das Laufen reduzieren lassen. Gut so. Akkus aufladen, etwas alternatives Training (Bouldern, Kuhglockenschwingen und Stabi-Übungen) und sich Gedanken über 2016 machen…

Dafür macht es aber auch Sinn etwas zurückzublicken und 2015 nochmals Revue passieren zu lassen. Aus dem Erlebten soll man ja bekanntlich zumindest a bissl was lernen. Oder!?

By DID57664 06 Jun, 2017

2015 was just another exciting season. racing, but more importantly travelling, exploring, experiencing and enjoying the outdoors. …a recap to be published soon (as well as a 2016 preview).

By DID57664 06 Jun, 2017

…unfortunately my page got hacked and it took us a bit of time to be back to normal ;-(

end of season. time to plan for 2016… might be another exciting year! 😉

…a season review is coming soon…

By DID57664 06 Jun, 2017

…Montana; Big Sky Resort: #runtherut 2015. A nice little 50k with some 3000m vertical and up to an elevation of 3403 m a.s.l. (11166ft).

Nicht gerade ideal so ein Rennen gleich nach einem anstrengenden Flug über den großen Teich zu machen, speziell wenn man die Höhe nicht gewöhnt ist und ein Kälteeinbruch es auch nicht einfacher macht. Anyway, einfach ein sehr cooler Kurs den die zwei Mikes hier ausmarkiert haben. Und nachdem mein Tempo leider dem einer Wanderung entsprach, so hab ich doch wenigstens die Gegend wirklich genießen können 😉

…da muss ich wohl nochmals hin! 😉

[ein kleiner Bericht dazu sollte im nächsten Trail Magazin abgedruckt sein ]

By DID57664 06 Jun, 2017

die Chiemgauer 100 Meilen sind einfach was Besonderes. Die Landschaft, die Leute, die Atmosphäre und auch der Rennablauf mit all seinen Regeln (es gibt fast keine!) machen diesen Event einfach einzigartig hier in unserer Gegend. Gi (Giselher Schneider, der Organisator und das Herz dieses Laufs) hat den „american spirit“ vor nun schon 11 Jahren in die schönen Chiemgauer Alpen verfrachtet. 2011 durfte ich das erste Mal dabei sein. Und seitdem war ich jedes Jahr wieder am Start. Auch heuer soll es wieder so sein. Die Motivation passt und ich freu mich einfach wieder hier zu sein. [„cautiously ambitious“ hab ich von Alex Nichols letztem Interview auf Talk Ultra ; reinhören zahlt sich aus!]

By DID57664 06 Jun, 2017

Lavaredo Ultra DNF (Aufgabe) nach 75km und etwa 9 Std Laufzeit sowie eine Teilnahme auf der neuen Strecke der 4Trails mit einem 20. Gesamtplatz sind jetzt kein Grund für Freudensprünge; aber im nachhinein gesehen durchaus positiv. Hier ein kleiner Rückblick was sich so zugetragen hat und warum dies für den Chiemgau 100 Meiler „gut“ war…

By DID57664 06 Jun, 2017

…auch heuer ging es wieder rund um Rupolding beim Chiemgauer 100 Meilen !

By DID57664 06 Jun, 2017

…und auch heuer wieder die Gelegenheit genutzt um die Beine bei einem Etappenrennen fit zu halten: die Salomon 4 Trails sind immer wieder was Spezielles und heuer mit einer neuen Streckenführung aus der Feder von Gripmaster und Zauberlehrling ohnehin ein Pflichttermin!

By DID57664 06 Jun, 2017

…Lavaredo Ultra Trail 2015.

More Posts
Share by: