tom wagner
               mountain ultra trail runner


Auf Kurs

  • By DID57664
  • 30 Mar, 2017

this was originally posted on the 7th of July 2014!

Nach Plan zu trainieren macht Sinn. Aber irgendwie blieb es bei mir meist nur bei dem Vorsatz und ich lief einfach nur zum Spaß. Viel; ab und zu vielleicht auch zu viel und meist im „Renntempo“, was bei 100 km bis 100 Meilen Rennen eher schnellem Wandern entspricht. Nachdem ich letztes Jahr bei den 4Trails und dem TAR Seppi Neuhauser kennen und schätzen lernen durfte; mir bewusst war, dass ich vielleicht einmal etwas nach Plan trainieren sollte und erfuhr, dass er auch Trainingspläne basierend auf der Lebensfeuer (HRV) Messung erstellt, war mein Interesse geweckt. Anfang des Jahres wurden gemeinsam konkrete Pläne geschmiedet und die erste Lebensfeuer-Messung gemacht. Allerdings wurde aufgrund eines unerwarteten gesundheitlichen Zwischenfall meinerseits die Saisonvorbereitung etwas unterbrochen. Durch ein persistierendes Foramen ovale (PFO; einem Loch im Herz) welches bis dato unentdeckt geblieben ist, erlitt ich Ende Jänner einen leichten Schlaganfall der mich eine Woche ans Krankenhausbett fesselte. Aber ich hatte Glück, es war „nur“ ein Kleinhirninfarkt links und die Auswirkungen beschränkten sich auf (fein-) motorische Einschränkungen meiner linken Körperhälfte. Gleich am Tag meiner Entlassung begann für mich das Training. Stabi- und Koordinationsübungen; Klettern und schön langsam nach Plan wieder zu laufen (anfänglich wohl eher humpeln). Anfang April dann noch einige Tage Krankenhaus um das Loch im Herz zu verschließen. 10 Tage später dann wieder „normales“ Training. Schön nach Plan; nur nichts übertreiben. Und vor allem die Regeneration und die Ruhephasen in den Zeiten des Nichtlaufens etwas besser zu nutzen. An meiner Atmung zu arbeiten und mir etwas mehr Schlaf zu gönnen. Mein Ziel war es bis zum Zugspitz Ultra Trail (ZUT) wieder fit zu sein. 100km und 5400hm. Teilweise war es hart und deprimierend, teilweise wollte ich mehr machen als nötig. Aber vor allem hieß es für mich nicht nur langsame (lange) Sachen zu machen, sondern auch etwas an meinem Tempo zu arbeiten (Intervalle, Fahrtspiele,…) und nicht auf die Kraftübungen (vor allem Rumpf / Core) zu vergessen. Interessante und lehrreiche Wochen! Und dann war er auch schon da, der ZUT: 13Std11Min und 18. Platz von gut 700 Startern und 453 Finishern. Es war nicht immer leicht und sicherlich nicht der perfekte Tag, aber es lief gut, hat Spaß gemacht und ich bin mehr als zufrieden nach so einem „Zwischenfall“ diese Leistung abrufen zu können. Nur eine Woche später wollte ich dann auch mein Tempo etwas testen und gemeinsam mit zwei meiner Salomon Teamkollegen (Lukas Sörgel und Stephan Tassani-Prell) liefen wir den Veitscher Grenzstaffellauf und erreichten den durchaus akzeptablen 2. Platz. Die Beine fühlten sich gut an und ich konnte Gas geben.

…im Teufelsteig… Foto by Andreas Bocek

Ein tolles Gefühl. Was will man mehr! Danke an Seppi für die Trainingspläne die sich so wie es aussieht sehr bewähren (bin schon gespannt wie es nächste Woche bei den Salomon 4Trails geht!?). Auch ein großer Dank an all meine Sponsoren für das Vertrauen und die Unterstützung sowie meiner Family und ganz besonders meiner „Crew“ ohne die das alles nicht so möglich wäre.

…An sich glauben, sich mit Dingen abfinden die man nicht ändern kann und Dinge die man ändern kann, nicht hinnehmen!

so long!

myBlog

By DID57664 27 Jun, 2017
...as soon as the old content is copied in; there will be some reports about this years races

MIUT Madeira Ultra-Trail (115km, +/.7100m) : 16:45:40 h; 27th place
EGT Estrella Grande Trail (109km, +/-6300m): DNF 🙁
LUT Lavaredo Ultra Trail (120km, +/-5800m): 16:05:29 h; 35th place

and other runs!

BTW: https://www.wusaonthemountain.at/   thanks for the great shots! ;-)
By DID57664 06 Jun, 2017

…und schon ist auch 2015 bald wieder Geschichte. Noch immer ist kein Schnee in Sicht und bei dem schönen Herbstwetter ist es nicht leicht gefallen die Beine etwas hochzulagern 😉

anyway, der eine oder andere Wink meines Körpers hat mich zumindest nun im Dezember etwas das Laufen reduzieren lassen. Gut so. Akkus aufladen, etwas alternatives Training (Bouldern, Kuhglockenschwingen und Stabi-Übungen) und sich Gedanken über 2016 machen…

Dafür macht es aber auch Sinn etwas zurückzublicken und 2015 nochmals Revue passieren zu lassen. Aus dem Erlebten soll man ja bekanntlich zumindest a bissl was lernen. Oder!?

By DID57664 06 Jun, 2017

2015 was just another exciting season. racing, but more importantly travelling, exploring, experiencing and enjoying the outdoors. …a recap to be published soon (as well as a 2016 preview).

By DID57664 06 Jun, 2017

…unfortunately my page got hacked and it took us a bit of time to be back to normal ;-(

end of season. time to plan for 2016… might be another exciting year! 😉

…a season review is coming soon…

By DID57664 06 Jun, 2017

…Montana; Big Sky Resort: #runtherut 2015. A nice little 50k with some 3000m vertical and up to an elevation of 3403 m a.s.l. (11166ft).

Nicht gerade ideal so ein Rennen gleich nach einem anstrengenden Flug über den großen Teich zu machen, speziell wenn man die Höhe nicht gewöhnt ist und ein Kälteeinbruch es auch nicht einfacher macht. Anyway, einfach ein sehr cooler Kurs den die zwei Mikes hier ausmarkiert haben. Und nachdem mein Tempo leider dem einer Wanderung entsprach, so hab ich doch wenigstens die Gegend wirklich genießen können 😉

…da muss ich wohl nochmals hin! 😉

[ein kleiner Bericht dazu sollte im nächsten Trail Magazin abgedruckt sein ]

By DID57664 06 Jun, 2017

die Chiemgauer 100 Meilen sind einfach was Besonderes. Die Landschaft, die Leute, die Atmosphäre und auch der Rennablauf mit all seinen Regeln (es gibt fast keine!) machen diesen Event einfach einzigartig hier in unserer Gegend. Gi (Giselher Schneider, der Organisator und das Herz dieses Laufs) hat den „american spirit“ vor nun schon 11 Jahren in die schönen Chiemgauer Alpen verfrachtet. 2011 durfte ich das erste Mal dabei sein. Und seitdem war ich jedes Jahr wieder am Start. Auch heuer soll es wieder so sein. Die Motivation passt und ich freu mich einfach wieder hier zu sein. [„cautiously ambitious“ hab ich von Alex Nichols letztem Interview auf Talk Ultra ; reinhören zahlt sich aus!]

By DID57664 06 Jun, 2017

Lavaredo Ultra DNF (Aufgabe) nach 75km und etwa 9 Std Laufzeit sowie eine Teilnahme auf der neuen Strecke der 4Trails mit einem 20. Gesamtplatz sind jetzt kein Grund für Freudensprünge; aber im nachhinein gesehen durchaus positiv. Hier ein kleiner Rückblick was sich so zugetragen hat und warum dies für den Chiemgau 100 Meiler „gut“ war…

By DID57664 06 Jun, 2017

…auch heuer ging es wieder rund um Rupolding beim Chiemgauer 100 Meilen !

By DID57664 06 Jun, 2017

…und auch heuer wieder die Gelegenheit genutzt um die Beine bei einem Etappenrennen fit zu halten: die Salomon 4 Trails sind immer wieder was Spezielles und heuer mit einer neuen Streckenführung aus der Feder von Gripmaster und Zauberlehrling ohnehin ein Pflichttermin!

By DID57664 06 Jun, 2017

…Lavaredo Ultra Trail 2015.

More Posts
Share by: